Unterschiede zwischen dem Spanischen und dem Dominikanischen

Die Spanische Sprache, mit ihrer weltweiten Verbreitung, zeigt erstaunliche Vielfalt und Flexibilit├Ąt. Sie passt sich den regionalen Gegebenheiten an und entwickelt dadurch einzigartige Merkmale, die in jedem Land oder jeder Region, in der sie gesprochen wird, unterschiedlich sind. Eine solche Region ist die Dominikanische Republik. Die Einfl├╝sse von indigenen, afrikanischen und europ├Ąischen Kulturen auf das Dominikanische Spanisch haben dazu gef├╝hrt, dass es sich signifikant vom Spanisch Spaniens unterscheidet. Trotz der gemeinsamen Grundlage weisen diese zwei Varianten des Spanischen interessante Unterschiede in Bezug auf Aussprache, Wortschatz, Grammatik und Sprachgebrauch auf:

  • Seseo: Im Gegensatz zum Spanischen Spanisch wird im Dominikanischen Spanisch kein Unterschied zwischen “s”, “c” und “z” gemacht. Alle werden wie “s” ausgesprochen.
  • Aussprache von “r”: Im Dominikanischen Spanisch wird das “r” oft wie “i” ausgesprochen, vor allem in der Mitte und am Ende der W├Ârter.
  • Aussprache des “s”: Im Dominikanischen Spanisch wird das “s” am Ende eines Wortes oder vor einem Konsonanten oft weggelassen.
  • Verwendung von “ustedes”: Wie in den meisten lateinamerikanischen L├Ąndern verwenden Dominikaner “ustedes” f├╝r die zweite Person Plural, unabh├Ąngig vom Formalit├Ątsgrad.
  • Geringere Verwendung von Diminutiven: Im Vergleich zu Spanien verwenden Dominikaner weniger Diminutivformen wie “-ito” und “-ita”.
  • Lokale Slangausdr├╝cke: Das Dominikanische Spanisch hat viele Slangausdr├╝cke und W├Ârter, die in Spanien nicht verstanden werden.
  • Einfluss von Taino-W├Ârtern: Im Dominikanischen Spanisch gibt es viele W├Ârter aus der Taino-Sprache, der Sprache der indigenen Bev├Âlkerung der Insel.
  • Verwendung von “vaina”: Dieses Wort wird oft als Platzhalter f├╝r jede Person, Ort oder Ding verwendet.
  • Aussprache von “d” und “t”: Im Dominikanischen Spanisch werden “d” und “t” am Wortende oft weggelassen.
  • Verwendung von “jeva”: In der Dominikanischen Republik wird dieses Wort als umgangssprachliche Bezeichnung f├╝r eine Frau verwendet.
  • Verwendung von “pariguayo”: Dieses Wort wird verwendet, um jemanden zu bezeichnen, der langweilig oder uncool ist.
  • “Chin” als Mengenangabe: In der Dominikanischen Republik wird das Wort “chin” verwendet, um eine kleine Menge oder ein bisschen von etwas zu bezeichnen.
  • Verwendung von “t├║”: Im Dominikanischen Spanisch wird h├Ąufiger “t├║” statt “vos” oder “usted” verwendet.
  • Verwendung von “guagua”: In der Dominikanischen Republik bezeichnet dieses Wort einen Bus, w├Ąhrend es in Spanien ein Baby bezeichnet.
  • “Zumo” vs “jugo”: In Spanien wird Saft als “zumo” bezeichnet, w├Ąhrend in der Dominikanischen Republik das Wort “jugo” verwendet wird.
  • “M├│vil” vs “celular”: In Spanien ist “m├│vil” das Wort f├╝r Handy, w├Ąhrend in der Dominikanischen Republik “celular” verwendet wird.
  • Verwendung von “coger”: Im Dominikanischen Spanisch hat dieses Wort, wie in vielen anderen lateinamerikanischen L├Ąndern, eine vulg├Ąrere Bedeutung und wird daher vermieden.
  • “Papa” vs “patata”: In der Dominikanischen Republik wird die Kartoffel als “papa” bezeichnet, w├Ąhrend in Spanien das Wort “patata” verwendet wird.
  • Verwendung von “ordenador” und “computadora”: In Spanien wird ein Computer als “ordenador” bezeichnet, w├Ąhrend in der Dominikanischen Republik das Wort “computadora” verwendet wird.
  • Verwendung von “coche” und “carro”: In Spanien wird ein Auto als “coche” bezeichnet, w├Ąhrend in der Dominikanischen Republik das Wort “carro” verwendet wird.
  • Aussprache von “ll” und “y”: Im Dominikanischen Spanisch werden diese Buchstaben oft wie ein “j” ausgesprochen.
  • Verwendung von “conuco”: Dieses Wort, ein ├ťberbleibsel aus der Taino-Sprache, bezeichnet ein kleines St├╝ck Ackerland.
  • Gebrauch von “coro”: In der Dominikanischen Republik wird dieses Wort verwendet, um eine Party oder Versammlung zu bezeichnen.
  • “Ch├ęvere”: Ein beliebtes Wort in der Dominikanischen Republik, das “toll” oder “cool” bedeutet.
  • “Fiao”: Ein Ausdruck, der “auf Kredit” bedeutet. Es wird oft in Gesch├Ąften oder von Strassenverk├Ąufern verwendet.
  • Verwendung von “poteleche”: Ein umgangssprachlicher Ausdruck, der in der Dominikanischen Republik f├╝r etwas verwendet wird, das kompliziert oder verwirrend ist.
  • Gebrauch von “tato”: Ein Ausdruck, der “in Ordnung” oder “ok” bedeutet.
  • Verwendung von “tiguere”: Ein Slangausdruck f├╝r einen schlauen oder trickreichen Menschen.
  • “Bembe”: Ein Wort f├╝r Party oder Feier, das oft in der Dominikanischen Republik verwendet wird. Verwendung von “jamar”: Dies ist ein umgangssprachliches Wort f├╝r “essen”, das in der Dominikanischen Republik h├Ąufig verwendet wird.